Tankstilllegung

Wenn Sie sich entschieden haben, auf eine andere Heizenergie umzusteigen, müssen Sie die Tankanlage unbedingt still legen lassen.
In jedem Tank, egal ob Batterie-, Erd- oder Kellertank, finden sich Restbestände von Heizöl. Korrosion kann dazu führen, dass der Tank rostet und undicht wird – das Öl läuft aus. Um diese Gefahr zu verhindern, ist die Stilllegung der Tankanlage ein absolutes Muss. Vor der Stilllegung einer Tankanlage sollte der Heizölbestand soweit wie möglich verbraucht sein. Ist dies zum Beispiel aufgrund einer defekten Heizung kurzfristig nicht möglich, kann der restliche Heizölbestand aber auch abgesaugt, entsorgt oder umgefahren werden.


Reinigung und Ablauf der Stilllegung

Wie bereits beschrieben, dürfen sich keine Restmengen an Öl mehr im Tank befinden, da sie ihn langfristig schädigen. Wichtig für den Tankschutz ist deswegen, dass der Tank vor der Stilllegung gründlich gereinigt wird. Nachdem eventuelle Bestände an Heizöl abgesaugt wurden, werden Reste an den Tankwänden entfernt. Handelt es sich um die Stilllegung eines Erdtanks oder Kellertanks, gelangt ein qualifizierter Fachmann über einen Einstieg in den Tank. Er entfernt die noch verbliebene und nicht mehr verwendbare Restölmenge, den sogenannten Ölschlamm, aus dem Tank. Dafür müssen die Oberflächen der Tankinnenräume mit einem Spezial-Entölungsmittel behandelt werden, um sämtliches Öl zu binden. Anschließend müssen auch die Rohrleitungen entleert, gespült und verschlossen werden. Im Idealfall sollten Sie in Betracht ziehen, die Rohrleitungen komplett ausbauen zu lassen oder eine Demontage in Auftrag zu geben. Dies dient dem Tankschutz und man verhindert eine versehentliche Befüllung und Inbetriebnahme der Tankanlage.

 

Endgültige Stilllegung der Tankanlage

Nun erfolgt die Demontage des Leckanzeige- bzw. Leckschutzsystems und eventueller Innenhüllen. Bei doppelwandigen Tanks mit Flüssigkeitsüberwachung müssen die Tankzwischenwände angebohrt, die Prüfflüssigkeiten entfernt und danach fachgerecht entsorgt werden. Abschließend sollte der Behälter mit einem festen Stoff befüllt oder ganz ausgebaut werden. Im Zweifelsfall entscheidet die Behörde über die Notwendigkeit der Tankbefüllung.

Bevor Sie allerdings endgültige Maßnahmen zur Stilllegung treffen, sollten Sie in Betracht ziehen, den Tank als Brauchwasserzisterne zu nutzen. Dies birgt erhebliche Vorteile für Ihren Geldbeutel und die Umwelt. Für mehr Informationen zur Umrüstung eines stillgelegten Tanks auf einen Regenwasser- bzw. Brauchwassertank klicken Sie bitte hier. Beachten Sie bitte, dass bei der endgültigen Stilllegung die Abnahme durch einen zertifizierten Sachverständigen notwendig ist!

 

Zurück zur Leistungsübersicht